Mittwoch, 5. August 2015

Rezension-City of Bones



Naa 
Heute geht es um ein Buch, welches schon jeder gelesen hat! Alle haben davon geschwärmt, also kam ich nicht daran vorbei es auch zu lesen

Originaltitel: Tehe Mortal Instruments
Autor:Cassandra Clare
Verlag:Arena
Seitenzahl:504 Seiten
Meine Wetung: 5 Cakes
kaufen:klick






 Inhalt:Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter in New York. Als diese entführt wird, lüftet Clary das Familiengeheimnis: Ihre Mutter gehörte einst der Bruderschaft der Shadowhunter an, einer Gruppe, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Nach und nach beginnt auch Clary in diese Welt einzudringen. Doch die Welt der Dämonenjäger ist zerrissen. Werden Clary und ihre Freunde es schaffen, ihre Mutter zu retten?

Umsetzung/Verlauf:Ich bin mit hohen Erwartungen an das ­Buch herangeganen, weil es alle so toll finden und es fast jeder schon gelesen hatte. Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch konnte mich komplett in seinen Bann ziehen. Es hat sich angefühlt als wäre ich selbst ein Teil der Geschichte. Trotz der 500 Seiten habe ich das Buch in wenigen Tagen durchgelesen. Ich war einfach in der Geschichte drinn.

Cover:Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist sehr aufwendig gestaltet. Das Cover war auch der Grund, warum ich es mir als Hardcover geholt habe. Es sieht im Regal auch sehr schön aus.



Titel:Der Titel ist in Ordnung. Als ich das Buch noch nicht gelesen habe, konnte ich mir nie vorstellen um was es gehen soll. Es klang als würde es mir nicht so sehr gefallen. Der Titel ist für mich aber kein Grund das Buch schlechter zu bewerten. Da müsste es schon rosaroter Blütenstauber oder so heißen.

Schreibstil:Ich hatte ein wenig Angst, dass ich für das Buch sehr lange brauchen werde. Magisterium (ebnfalls von Cassandra Clare) hat mir vom Schreibstil her nämlich gar nicht zugesagt. Doch hier war es anders. Ich kam durch einen Lockeren und leichten (klingt wie Tortenwerbung) sehr schnell voran. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen.
 
Charaktere:Ich mochte eigentlich alle Charaktere. Es war als würde ­ich sie selber kennenlernen. Man hat immer ein wenig mehr über sie herausgefunden. Jace war vielleicht ein wenig klischeehaft aber dafür hat mir Clary um so besser gefallen. Der Klappentext lässt vermuten das Clary ein kleines ängstliches Mädchen ist, es war das Gegenteil. Clary ist sehr stark und auch tough. Sie lässt sich von niemandem etwas vorschreiben und das Liebe ich!
 
Fazit:
City ­of ­Bones ist ein super Start in die Reihe.Es bekommt von mir 5 Cakes. Von Band 2 wünsche ich mir ein bisschen mehr Spannung.

Kommentare:

  1. Hey!
    Es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat, denn es ist auch eines meiner Lieblingsbücher...überhaupt die gesamte Reihe! ;) <3
    Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bereue es das ich es erst jetztgelesen habe! <3

      Löschen