Dienstag, 29. September 2015

Rezension Girl Online

Naa
Heute gibt es endlich mal wieder was von mir zu hören. Es geht um ein Buch, an dem ich wirklich interessiert war! Es ist von einer Youtuberin geschrieben. Das dachte ich zumindest. Soweit ich es mitbekommen habe, ist das Buch von einer Ghostwriterin geschrieben. Von der Autorin Siobhan Curran. Die Idee der Geschichte und die Charaktere kommen allerdings von Zoella. Ich finde, es schade das Zoella sich dazu nicht wirklich geäußert hat, das Buch macht es dafür aber nicht schlechter.





Originaltitel: Girl Online
Autor: Zoe Sugg/Siobhan Curran
Verlag:cbj
Seitenzahl:448 Seiten
Meine Wertung:4,5 Cakes
kaufen:klick








Inhalt:Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …


Idee/Thema:Ich muss sagen mich hat das Thema am Anfang erst nicht so gepackt. Ich habe mir ein wenig mehr Spannung erhofft. Es hat mit gut gefallen das Penny auf ihrem Blog einfach sie selbst sein kann. Ich habe die ganze Zeit gern gelesen aber war erst am Ende komplett gefesselt!


Umsetzung/Verlauf: Die Geschichte war das ganze Buch über locker geschrieben,ich hatte sehr selten Stellen an denen ich schlecht weitergekommen bin. Im Buch werden sämtliche Teenie-Themen abgedeckt. Lieb,Freundschaft, Mobbing, Selbstfindung.... Das aber in einer sehr guten Art und Weise. Am Ende gab es einen kleinen Plottwist. Dieser hat mich wirklich überrascht. Für meinen Geschmack gab es aber ein zu schnelles Ende. 

Cover:Das Cover ist passend zur Geschichte. Da Penny sehr gerne fotografiert, kann man denken das sie die Fotos gemacht hat. Man sieht wirklich das es kein langweiliges 0-8-15 Cover ist und sich jemand dabei große Mühe gemacht hat. Es unterscheidet sich nicht groß vom englischen Cover.


Titel:Girl Online ist der Name von Penny auf ihrem Blog. Der Titel ist passend und gefällt mir gut.

Schreibstil: Mir hätte das Buch ohne diesen tollen, lockeren Schreibstil nie so gut gefallen wie es jetzt doch tut. Man kommt so schnell über die Seiten, dass man gar nicht merkt wie lange man schon über den Seiten sitzt. 

Charaktere:Mir hat Penny sehr gut gefallen. Sie war mir immer sehr sympathisch. An manchen Stellen habe ich mir ein wenig mehr Neugier gewünscht. Ich fande es schön das es viele außergewöhnliche Charaktere gab. Elliot war einfach mal anders und das habe ich geliebt.

Fazit: Girl Online ist ein super Buch für zwischenduch. Es ist kein sehr tiefgründiges Buch aber macht beim Lesen durchaus Spaß.

Alles Liebe
Lena<3