Mittwoch, 16. März 2016

Der Umgang zwischen Schülern und Lehrern

Naa
Viele von euch gehen, wie ich, bestimmt noch zur Schule. Ich habe mir letztens mal über den Umgang zwischen Lehrern und Schülern Gedanken gemacht und würde euch gerne meine Meinung mitteilen. 
Damit hier keine sinnlose Diskussion entsteht: Ich weiß, dass wir wirklich dankbar dafür sein können, da wir in die Schule gehen können und eine Chance auf Bildung haben dennoch gibt es immer die Möglichkeit Dinge zu verbessern und zu optimieren.
Man kann über Schule viel diskutieren. Über die Jahre hat sich unser Schulsystem stark verändert und wenn man davon ausgeht, dass Schüler früher bei einer kleinen Störung Schläge mit dem Rohrstock bekommen haben, sind wir schon auf einer viel besseren Basis angekommen.
Ich glaub, jeder hatte schon mal Angst vor einer Prüfung, was ja auch ganz natürlich ist. Meiner Meinung nach sollten Lehrer aber versuchen die Schüler zu unterstützen und auch ein wenig beruhigen. Kennt nicht jeder diesen Typ von Lehrer, der einen stresst und unter extremen Leistungsdruck setzt. Lehrer sollen eine gewisse Autorität ausstrahlen, schließlich bringt es niemanden etwas, wenn ein respektvoller Umgang einfach nicht möglich ist.
Doch wenn man jeden Tag fünf mal am Tag hört, was man sich alles für die Prüfungen merken muss, dann ist es bei mir jedenfalls so, dass man dann zu Hause vor seinen Aufgaben sitzt und plötzlich alles in Frage stellt. Ist das wirklich richtig? Schaffe ich das? Bin ich gut genug?
Ich glaube, es wäre möglich einen besseren Umgang zwischen Lehrern und Schülern zu schaffen. Jeder Schüler kennt auch nette Lehrer. Schließlich sind diese ja auch keine Monster und sollten den Schülern theoretisch nur das beste wünschen. Viele Fächer machen mir Spaß, weil der Unterricht gut ist und ich das Gefühl habe, dass ich viel gelernt habe... ohne Schreie eines Leherers. 
Man kann viel besser miteinander klarkommen, wenn man das Gefühl bekommt, fast auf einer Stufe zu stehen und nicht, dass jene Person von oebn auf dich herabschaut und auch so behandelt. Ich hoffe, ich konnte euch durch diesen Post ein bisschen inspieriern und zum nachdenken anregen.
Was denkt ihr über das Thema? Eure Meinung interessiert mich sehr!


 Alles Liebe
Lena<3
 

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich sehe das ziemlich ähnlich wie du. Was ich auch sehr wichtig fände ist, dass Lehrer den Schülern vermitteln, dass auch eine schlechte Note okay ist. Schließlich sollen wir ja auch was fürs Leben lernen, und da werden unsere derzeitigen Noten wohl kaum eine bedeutende Rolle spielen. Und natürlich sollten sie im Stande sein Kritik zu verkraften (ich kenne nämlich nur 1-2 Lehrer die das können) und verstehen, dass SIE es sind die uns hier was beibringen wollen und nicht wir diejenigen sein sollten, die sich alles selber erarbeiten (was bei uns nämlich meistens der Fall ist)...aber über Lehrer könnte man sich ja Stunden aufregen...;)
    Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast mit allen Dingen ja sooo Recht. Es macht mich so fertig, wenn Lehrer nicht einsehen, dass sie auch mal nichtrichtig liegen.

      Löschen
  2. Hey!
    Ich sehe das ziemlich ähnlich wie du. Was ich auch sehr wichtig fände ist, dass Lehrer den Schülern vermitteln, dass auch eine schlechte Note okay ist. Schließlich sollen wir ja auch was fürs Leben lernen, und da werden unsere derzeitigen Noten wohl kaum eine bedeutende Rolle spielen. Und natürlich sollten sie im Stande sein Kritik zu verkraften (ich kenne nämlich nur 1-2 Lehrer die das können) und verstehen, dass SIE es sind die uns hier was beibringen wollen und nicht wir diejenigen sein sollten, die sich alles selber erarbeiten (was bei uns nämlich meistens der Fall ist)...aber über Lehrer könnte man sich ja Stunden aufregen...;)
    Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen